Vor über 30 Jahren wurde der überzeugte Naturfreund Helmut Posch auf das erste Buch über die Hildegard-Lehre von Dr. med. Gottfried Hertzka aufmerksam. Begeistert von diesen damals revolutionären Ansätzen der Hildegard von Bingen, folgten intensive Gespräche mit Dr. Hertzka, dem Gründer der Hildegard-Bewegung. Motiviert durch positive Hildegard-Erfahrungen im Freundeskreis, beschloss die Familie Posch sich von nun an ausschließlich der Hildegard-Lehre zu widmen.
Gemeinsam mit den ersten Forschern und Förderern wurde der Verein „Bund der Freunde Hildegards” ins Leben gerufen. Die Vereinszeitschrift „St. Hildegard-Kurier” berichtet über Erfahrungen und Empfehlungen mit der Lehre Hildegards.

Um noch mehr Menschen den Einstieg in diese Thematik zu erleichtern, schrieb Helmut Posch u.a. das Buch „Was ist Hildegard-Medizin?”. Die Weisheiten Hildegards wurden Schritt für Schritt aufgearbeitet und so zog die Hildegard-Philosophie immer weitere Kreise, wodurch die Zahl der Anhänger stetig zunahm und die Nachfrage an Original Hildegard Naturprodukte immer stärker wurde.

Die Herstellung der Naturprodukte nach den Originalrezepturen Hildegards war jedoch weitaus schwieriger als vielfach angenommen. Viele von Hildegard empfohlene Rohstoffe standen damals nicht zur Verfügung. Es gab in Österreich beispielsweise keinen Dinkel, Bertram oder Galgant.

Frohen Mutes und mit Hilfe engagierter Hildegard-Freunde begann die Familie Posch mit dem Anbau von wichtigen Hildegard-Pflanzen und Lebensmitteln sowie mit dem Import exotischer Hildegard-Kräuter. Dadurch wurde die Zubereitung der verschiedensten Hildegard-Produkte nach den Originalrezepturen Hildegards ermöglicht.

Um die rasche Versorgung der Hildegard-Freunde mit den gewünschten Spezialitäten gewährleisten zu können, kam es zur Gründung der St. Hildegard-Posch Versand-Drogerie, die seit Jahrzehnten der Garant für Original Hildegard Naturprodukte ist.

Neben Kräuter-Wein, Gewürzen und Dinkelprodukten beinhaltet das reichhaltige Sortiment auch eine große Auswahl an Edelsteinen, die bei Hildegard als Heilsteine zum Einsatz kommen. Einer der beliebtesten Steine ist hier der Jaspis, der in seiner breiten Wirkungsweise schon viele Freunde gefunden hat. Genauso auch die Hildegard-Kosmetik, die vor allem von Frauen sehr geschätzt wird. Insbesondere die Gerstencreme hat sich für die tägliche Pflege der Haut besonders bewährt.

Der Mensch steht in der ganzheitlichen Lehre von Hildegard – als Geschöpf Gottes – im Zentrum einer kosmischen Ordnung. Von Geburt an beherbergt jeder Mensch eine ursprüngliche Lebenskraft. Diese ursprüngliche Lebenskraft wird auch „Viriditas” genannt.
In den Schriften Hildegards sind Empfehlungen sowie Richtlinien enthalten, die dem Menschen eine Hilfe und Unterstützung sein sollen, um eine ausgeglichene Lebensführung zu erreichen. Denn diese führt zum Heil von Körper, Geist und Seele.
Damit bleiben die Elemente im Gleichgewicht und der gesamtheitlich zu sehende Organismus gesund.