Schneller auf der Spur verlorener Daten oder des Täters!

Die ACATO GmbH bietet ein neues Verfahren für die Datenwiederherstellung an ihrem Münchner Standort ab 01.05.2011. Die Kosten einer Reinraumrettung übersteigen öfter den wirtschaftlichen Wert der auffindbaren Daten. Mit der im Reinraum benötigten Bearbeitungsdauer können Auftraggeber im digitalen Zeitalter immer seltener arrangieren, weshalb eine günstigere und schnellere Alternative benötigt wurde.

Die steigende Anzahl von defekten USB-Sticks und -Speicherkarten betreffen Unternehmen und Bevölkerung gleichermaßen. Ein neues Verfahren soll helfen, die mit der Datenrettung verbundenen Arbeitsschritte zu verkürzen. Damit werden Daten aus physikalisch defekten Datenträgern zu einem günstigeren Gesamtpreis wieder hergestellt.
Bei 70 % der zurzeit eingehenden Speicherkarten sind verbogene Kontakte oder gebrochene Leiterplatinen involviert. Bei Festplatten ist dies zwar weniger häufig, aber trotzdem mit einer beängstigenden Erfahrung für betroffene Nutzer verbunden.

Da in der Forensik Festplattenkopierer (mit Schreibsperre) nur intakte Festplatten zum Beweis sichern können, wird obiges Spezialverfahren in abgewandelter Form für defekte Festplatten eingesetzt.
Es soll dabei die Kosten in der forensisch-technischen Untersuchung senken, da weniger häufig eilige Reinraumarbeiten für die Beweissicherung im Auftrag von Wirtschaftsprüfungsgesellschaften und kriminalistische Dienststellen notwendig werden. In manchen Fällen wird man aber weiterhin den Reinraum als letztes Rettungsanker verwenden müssen.

Die Datenrettung auf Festplatten und Speichergeräten wie USB Sticks, aber auch das Reparieren einer DVD wird von der ACATO GmbH aus München angeboten. Das Datenwiederherstellen wird von dem professionellen Team um Herrn Christian Bartsch, den Geschäftsführer seit einigen Jahren erfolgreich angeboten. Kunden, welche die Datenrettung von DVD, Festplatte oder dem Mobiltelefon in Anspruch nehmen müssen, kommen hauptsächlich aus dem Großraum München. Die Datenrettung bietet das Unternehmen allerdings bundesweit an, sofern die Kunden die entsprechenden Geräte, Zugangscodes sowie eventuelle Software nach München senden.